Weimarer RepublikEin Preuße zwischen allen Stühlen

Vor 150 Jahren wurde Otto Braun in Königsberg geboren. Als preußischer Ministerpräsident regierte der Sozialdemokrat von 1920 bis 1932. Dabei blieb er stets Patriot, auch wenn das in seiner Partei immer weniger waren. Im Exil fand er nur schwer Anschluß. Dieser Beitrag Weimarer Republik Ein Preuße zwischen allen Stühlen wurde

75. Todestag Gustav NoskesNicht für die Klasse, sondern für das ganze Volk

„Retter der Weimarer Republik“ oder „Bluthund“ des Proletariats: Reichswehrminister Gustav Noske steht wie kaum ein anderer politischer Kopf für die Anfänge der deutschen Demokratie in der Weimarer Republik. Vor 75 Jahren starb der streitbare Sozialdemokrat. Dieser Beitrag 75. Todestag Gustav Noskes Nicht für die Klasse, sondern für das ganze Volk

Krisen, Bankrotte, Kriege: „Das Unmögliche kann schnell wahr werden!“

Längst schon beherrschen die Corona-Pandemie, Naturkatastrophen, militärische Konflikte, Bürgerkriege und Aufstände, die Flüchtlingskrise sowie globale Rezessionen unser Leben. Im 1. Teil unserer neuen „Wochenblick“-Reihe beschäftigen wir uns mit Wirtschaftskrisen aus der Vergangenheit, die nach wie vor so aktuell wie damals sind. Von Guido Grandt Werbung Schon seit vielen Jahren schöpfen

50. Todestag Hermann EhrhardtVom Offizier zum „Consul“

Er war einer der bekanntesten Freikorpsführer der Weimarer Republik: der vor 50 Jahren verstorbene Korvettenkapitän Hermann Ehrhardt. In seinem bewegten Leben war er rechter Putschist, Aufbauhelfer der SA und ging kurz darauf auf Distanz zur Hitler-Bewegung, die ihm zeitweise nach dem Leben trachtete. Dieser Beitrag 50. Todestag Hermann Ehrhardt Vom

Ermordung ErzbergersOpfer einer Hetzkampagne

Vor 100 Jahren wurde der Zentrumspolitiker Matthias Erzberger von zwei ehemaligen Marineoffizieren im Schwarzwald erschossen. Vorausgegangen war eine lange Hetzkampagne, mit der ihm zu Unrecht die Mitschuld an der Niederlage im Ersten Weltkrieg gegeben wurde. Dieser Beitrag Ermordung Erzbergers Opfer einer Hetzkampagne wurde veröffentlich auf JUNGE FREIHEIT.

Gründung der SASaalschutz und Staatsstreich

Vor hundert Jahren formierte sich die SA: Nach dem gescheiterten Putsch vom 9. November 1923 wollte Hitler den NSDAP-Kampfverband erst einmal nur auf die Propaganda für die „Idee der Bewegung“ beschränken. Dem Konzept des Wehrverbandes erteilte er eine Absage. Dieser Beitrag <h3 class="subheadline"><img src="https://assets.jungefreiheit.de/paywall/JF-plus.svg" style="width: 24px;margin-top: -7px;" alt="JF-Plus Icon Premium"

Weitere Entmüdigung des Bundestags: Fortbestehen einer epidemischen Lage nationaler Tragweite

Kennen Sie den Antrag, der sich in Bundestagsdrucksache 19/27196, eingebracht von den Fraktionen der CDU/CSU und der SPD, verbirgt? Es ist einer dieser Anträge, der, wenn er denn verabschiedet wird, woran es wohl keinen Zweifel gibt, dazu führt, dass Kompetenzen, die im Parlament angesiedelt sind, an die Regierung übertragen und

Ermächtigungsgesetz? Infektionsschutz kennt keine Grundrechte – es ist noch schlimmer als Sie denken

Wir sind amüsiert. Finden Sie es nicht auch lustig, wie aufgeschreckt diejenigen, die von morgens bis abends das Wort “Nazi” im Mund führen, um Menschen mit anderer Meinung zu denunzieren, wie empört und erzürnt sie reagieren, wenn der Vorwurf “Nazi” an ihre Adresse gerichtet ist. Herr Gensing, der Schreiber vom