Frankfurt am MainGericht entscheidet: Kirchenglocken dürfen weiterläuten

Immer wieder beschweren sich Anwohner über lautes Kirchengeläut. In Frankfurt am Main hat nun das Verwaltungsgericht eine Klage gegen Glockenläuten abgewiesen. Der religiöse Charakter des Geräusches könne auch einer säkularen Gesellschaft zugemutet werden. Dieser Beitrag Frankfurt am Main Gericht entscheidet: Kirchenglocken dürfen weiterläuten wurde veröffentlich auf JUNGE FREIHEIT.

40.000 wollen gegen 1G-Regel klagen und dieBasis bringt Klage gegen 2G in Hamburg ein

Der Herbst wird heiß! Massiver Widerstand gegen die Einführung von Impf-Privilegien regt sich. In Österreich bereiten zwei versierte Anwälte eine Massenbeschwerde beim Verfassungsgerichtshof (VfGH) vor. 40.000 besorgte Bürger wollen sich bereits anschließen. Und der Landesverband der Basisdemokratischen Partei Deutschland reicht beim zuständigen Verwaltungsgericht Klage gegen die ab Samstag in Hamburg

Deutschland: Gericht erklärt generelle Maskenpflicht als rechtswidrig

Der Architekt Johannes Engelhardt hält die Schutzwirkung von Mund-Nasen-Masken für nicht belegt. Deshalb klagte er die Stadt Düsseldorf aufgrund der dort geltenden allgemeinen Maskenpflicht. Nun urteilte das Verwaltungsgericht Düsseldorf in einem Eilverfahren: Die Allgemeinverfügung wäre zu unbestimmt. Die Stadt hob die Maskenpflicht mit sofortiger Wirkung auf. Die Entscheidung fiel am

Wieder Lüge aufgeflogen: Rechtsextremer Polizei-Chat nur ein Satirebild

Eine beschuldigte Düsseldorfer Polizistin wehrte sich gegen ungerechtfertigte Anschuldigungen, es habe ein „rechtsextremer Polizei-Chat“ stattgefunden. Der Fall geisterte jüngst prominent durch die Medien. Nun stellte sich heraus, dass es sich um eine Hitler-Parodie ging und der betreffende Chat vor sechs Jahren geführt wurde. Dies bestätigte nun auch das VG Düsseldorf

Demo-Verbot aufgehoben: Der Sieg über den Berliner Senat

Aufatmen unter den „Querdenkern“: die Berlin-Demo kann stattfinden! Das Berliner Verwaltungsgericht hat das Verbot der morgigen Demonstration gegen die Corona-Politik heute gekippt. Unter Auflagen kann die Veranstaltung, die vom „Querdenken“-Bündnis organisiert wird, nun doch stattfinden, wie ein Gerichtssprecher gegenüber der deutschen Nachrichtenagentur dpa bekanntgab. So sollen morgen mehr als 22.500