77-jährige Französin enthauptet: Spekulationen über Täter und Motiv

Vergangenen Mittwoch wurde eine 77-jährige Frau in ihrem Haus im Badeort Agde/Hérault enthauptet aufgefunden, der abgetrennte Kopf war daneben auf einem Tisch platziert. Ein Verdächtiger wurde festgenommen. Der 51-jähriger Mann soll unbestätigten Medienberichten zufolge ein ehemaliger Profi-Boxer sein, „neurologische Probleme“ haben und 2015 als Kandidat auf einer Liste der Nationalen

Heldenbegräbnis für islamistischen Kopfabschneider von Paris

Es war ein 18 Jahre junger Tschetschene, der am Nachmittag des 16. Oktober 2020 den französischen Lehrer Samuel Paty in der Nähe seiner Schule im Pariser Vorort Conflans-Sainte-Honorine auf offener Straße bestialisch enthauptete. Polizisten ertschossen den bewaffneten Abdullakh Anzorov bei dem Versuch ihn festzunehmen. Es war das fünfte islamistische Attentat

Opfer (19) hatte kein Geld: Tschetschenische Räuber stechen Reifen auf

Ende September versuchten 5 Minderjährige einen 19-jährigen Niederösterreicher auszurauben. Er solle sein Geld herausrücken, ansonsten setze es Gewalt. Weil der jugendliche Herzogenburger kein Geld dabei hatte, stachen sie ihm die Reifen seines Fahrrads auf. Jetzt konnte die Polizei die Täter ermitteln: Es handelt sich um 5 Tschetschenen. Die Tschetschenen, die

Tschetschene (16) bedroht 43-Jährigen mit Taliban-Profil im Internet

Am 19. November erhielt die Polizei in Ansfelden gleich mehrere Anzeigen wegen islamistischer Beiträge im Internet. Ein 16-jähriger Tschetschene bedrohte darin einen 43-Jährigen aus dem Bezirk Linz-Land. Dafür hat er sich ein einschüchterndes, islamistisches Internet-Profil angelegt. Das sei aber „nur aus Spaß“ so, erklärte der Tschetschene gegenüber der Polizei. Der

Tschetschene (13) bedrohte Mitschüler mit Messer und raubte ihn aus

Am Montag ging es in einer Schule in Wien auf dem Schulhof besonders brutal zu: Mit einem Springmesser bedrohte ein 13-jähriger Schüler einen 14-jährigen Kollegen mit einem Springmesser und stahl ihm daraufhin sein Geld. Gegen 13 Uhr bedrohte der 13-jährige mutmaßliche Tschetschene (er ist russischer Staatsbürger) seinen Mitschüler vor der

Dubiose Justiz: Tschetschenischer Kriegswaffenhändler nie inhaftiert

Angesichts der schrecklichen Terrornacht von Wien stellen sich bis heute viele Fragen nach Helfern und Hintergründen. Es dürfte in Österreich aber weder schwierig sein, an automatische Kriegswaffen zu kommen, noch hat man als illegaler Waffenhändler viel zu befürchten. Ob das dem Migrationsbonus geschuldet ist oder noch ganz andere Hintergründe hat,

Polizei-Zugriff auch in Linz: Islamist in Gürtelstraße festgenommen

In Folge des Terroranschlages von Wien führte die Polizei auch in St. Pölten und Linz Hausdurchsuchungen und Festnahmen durch. Insgesamt wurden 14 islamistische Gefährder vorläufig in Haft genommen und ihre Wohnräumlichkeiten durchsucht. In Linz filmten zahlreiche Anrainer das Geschehen. Die Polizei zeigte Stärke und rückte in mit zahlreichen Beamten an

Vertuschung: Migranten an Mittelschule Enns als brutale Bande unterwegs

Drei Schülern der NMS in Enns im Alter von 13 und 14 Jahren und einem 16-jährigen Beschäftigungslosen werden zahlreiche Körperverletzungen, Nötigungen und Raubstraftaten an Schülern zwischen 10 und 14 Jahren im Umfeld des Schulzentrums und im Ennser Stadtgebiet vorgeworfen. Was Medien und die Pressestelle der Polizei „vergessen“ haben: Alle Täter

„Löwe aus Frankreich“: So widerlich feiern Islamisten den Paris-Schlächter

Der Schock über die unfassbare Tat in einem Pariser Vorort sitzt auch Tage danach vielen Europäern noch in den Knochen. Dort wurde ein Lehrer brutal enthauptet – sein „Todesurteil“ war, dass er seinen Schülern Karikaturen des Propheten Mohammed zeigte. Zahlreiche radikalisierte Muslime feiern die abscheuliche Tat hingegen ab – auch

Tschetschenen, Schlagring, Drogen: Prozess in St. Pölten

Gestern musste sich ein erst 19-Jähriger aus dem Bezirk Horn am Landesgericht St. Pölten für mehrere, schwere Delikte verantworten: unerlaubter Umgang mit Suchtmitteln, Verkauf von Drogen. Er soll einem Traisener Dealer in Lilienfeld ein Kilo Cannabis gestohlen haben. Auf die Frage des Richters hin, wie es zu dem Raub gekommen