Erdingers Absacker: Wenn das Virus den Zapfen streicht

+++ Die ARD-Tagesschau vor vierzig Jahren, am 26.11.1981: Ein Nachrichtensprecher, der gekonnt vom Blatt las, keine Miene verzog, egal, worum es ging – und wenn es um einen Angriff der Außerirdischen gegangen wäre. Das Studio gut ausgeleuchtet, hinter dem Sprecher eine Landkarte oder ein beschriftetes Foto. Guten Abend, meine Damen

Gegen die Bürger: Staatsfunk begrüßt hohe Energiepreise für „Klimaschutz“

Es ist ein neuer Tiefpunkt der deutschen Mainstream-Medien: Da propagieren Ressortleiter und Journalisten des öffentlich-rechtlichen Rundfunks mit üppigen Jahreseinkommen die steigenden Energiepreise, freuen sich richtiggehend darüber. Und das, obwohl die normalen Bürger das alles bald nicht mehr bezahlen können, ihre Portemonnaies immer schmaler werden. Hinzu kommen zusätzlich explodierende Verbraucherpreise, die

Sozialismuswünsche in den „Tagesthemen“Der feuchte Traum der ARD von der Umverteilung

Ganz Deutschland ächzt derzeit unter den hohen Kosten für Sprit und Heizen. Ganz Deutschland? Nein! Bei den ARD-„Tagesthemen“ freut man sich über den Preisschock. Die Bürger sollten froh sein, daß sie endlich gezwungen würden, Konsum und Produktion zu verändern. Nun brauche es nur noch etwas Umverteilung. Ein Kommentar. Dieser Beitrag

Öffentlich-RechtlicheMigrantisch, weiblich, woke

Nach den ZDF-heute-Nachrichten präsentiert jetzt auch die Tagesschau-Redaktion eine neue Nachrichtensprecherin nach wokem Rezept. Am Samstag moderiert Aline Abboud ihre erste „Tagesthemen“-Sendung. Dieser Beitrag Öffentlich-Rechtliche Migrantisch, weiblich, woke wurde veröffentlich auf JUNGE FREIHEIT.