STATISTIK-SCHOCK: 10% Übersterblichkeit in Deutschlands Corona-Impf-Jahr

Das statistische Bundesamt vermeldet eine Übersterblichkeit von 10% über dem mittleren Wert der Vorjahre in Deutschland. Das schockiert. Und die Übersterblichkeit ist nicht durch Corona zu begründen. Der Mainstream schweigt sich dazu aus. Auf Journalist Boris Reitschusters Frage nach der Schock-Statistik gab man auch seitens des Gesundheitsministeriums nur eine nichtssagende

Die Elefanten im Raum: Corona-Märchen von Politik und Mainstream aufgedeckt

Während sich die Bürgerinnen und Bürger auf das neueste Thema konzentrieren, auf das die Regierung unsere Aufmerksamkeit lenkt, haben viele von uns das große Ganze aus dem Blick verloren und sich an schwerwiegende Einschränkungen unserer Rechte gewöhnt wie die sprichwörtlichen Frösche im heißen Wasser. Da eine Reihe von Ländern nun

Wird die Sterblichkeit an COVID-19 unter- oder überschätzt?

Dashboards mit Covid-19-Sterbefällen sind seit März 2020 zu einem festen Bestandteil der Fernsehnachrichten geworden. Zwar ist die tägliche Meldung von Sterbefällen an einer Krankheit ebenso beispiellos wie schädlich für die seelische Gesundheit, doch Trends in der Mortalität geben möglicherweise als einzige einen akkuraten Aufschluss über die tatsächlichen Auswirkungen der SARS-CoV-2-Viruspandemie.

COVID-19: Gar nicht der Killer, zu dem es stilisiert werden soll – das ist eher der Arzt auf der Intensivstation … [Neue Studie]

2019-nCoV, aka SARS-CoV-2 und die vom Virus hervorgerufene Erkrankung COVID-19 sind mittlerweile wie alte Bekannte, alte Bekannte, die jeden Tag etwas von ihrer ursprünglichen Bedrohlichkeit verlieren. Die Bewertung von SARS-CoV-2 war für uns ein langer Anpassungsprozess, der von Anfang an mit demselben Problem belastet war: einem Informationsproblem. War es zu

Ominöse Delta-Variante: Für Geimpfte tödlicher als für Ungeimpfte

In England verschiebt Premier Boris Johnson die geplanten Öffnungen. Auch in Deutschland und Österreich warnt man bereits vor der neuen Delta-Variante – vormals „indische Mutation“ – des Corona-Virus, diese sei angeblich viel gefährlicher. Die tatsächlichen Zahlen geben das aber nicht her.  Neue Variante schon länger bekannt, nicht so gefährlich wie

AGES-Experte widerlegt Mainstream: Ohne PCR-Tests keine Pandemie

Dem Mainstream kommen immer mehr seiner Experten abhanden – denn diese wagen sich nun zusehends aus der Deckung und sprechen über die Ungereimtheiten im Verlauf der sogenannten Pandemie. Nach den Zweifeln eines ehemaligen Regierungs-Experten an der Sinnhaftigkeit der Massentests und Lockdowns ist es nun kein Geringerer als AGES-Chef Dr. Franz

Israels Impfungen: Vorbild oder menschliches Versuchslabor?

Das hochentwickelte Land im Nahen Osten gilt weithin als Musterbeispiel einer staatlichen Impfpolitik. Hier ist bereits etwa die Hälfte der Bevölkerung geimpft. Israel setzt auf den Impfstoff von Pfizer/BioNTech, der als etwas sicherer gilt als der umstrittene AstraZeneca. Dennoch aber häufen sich Berichte von schwersten Gesundheitsproblemen nach der Impfung und

Statistik: Covid-Todeszahlen steigen dort, wo am meisten geimpft wurde

Länder mit höheren Impfraten zeigen auch höhere Sterbefallraten als andere Länder, so Studien und Statistiken. Experten gehen davon aus, dass Impfungen das Virus nur noch aggressiver machen. Andere dagegen befürchten, dass die im Eilverfahren zugelassenen Impfstoffe in hohem Maße gesundheitsgefährdend sind. Von Franziska Bernhard Werbung So stiegen die Berichte über

Statistisch bewiesen: Impfungen lassen Sterblichkeit explodieren

Während Medien und Politik die Öffentlichkeit unter propagandistisches Dauerfeuer nehmen und nicht müde werden, das Versprechen zu wiederholen, mit der Impfung werde alles gut, sprechen die Zahlen eine ganz andere Sprache. Von den auffällig häufigen Nebenwirkungen abgesehen, sterben auch in Ländern mit hoher Impfrate nicht signifikant weniger Menschen. Von Franziska

Wiener Arzt über Corona-Intensivpatienten: Zwei Drittel sind Migranten

In Österreichs Krankenhäusern werden aktuell etwa 3.600 Covid-19-Patienten behandelt, rund 700 davon auf einer Intensivstation. Von den Intensivpatienten in Wien sind 60 Prozent Migranten. Generell ist die Zahl der Corona-Fälle seit Beginn der Pandemie bei Zuwanderern besonders hoch – vor allem in den Städten. Migranten seien auch auf Normalstationen häufiger