Aufarbeitung des HochwassersFlut im Ahrtal: Rheinland-pfälzischer Landtag setzt Untersuchungsausschuß ein

Das Hochwasser im Juli hat über 180 Menschen das Leben gekostet. Schon im August hatte der Landtag von Rheinland-Pfalz eine Enquete-Kommission eingesetzt, um die Ereignisse aufzuarbeiten. Nun folgt ein parlamentarischer Untersuchungsausschuß. Dieser Beitrag Aufarbeitung des Hochwassers Flut im Ahrtal: Rheinland-pfälzischer Landtag setzt Untersuchungsausschuß ein wurde veröffentlich auf JUNGE FREIHEIT.

FlutkatastropheStaatsanwaltschaft prüft Ermittlungsverfahren wegen später Hochwasserwarnungen

Wegen später Warnungen und Evakuierungen bei der Flutkatastrophe Mitte Juli in Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz prüft die Staatsanwaltschaft Koblenz nun die Einleitung eines Ermittlungsverfahrens. Unterdessen zeigt sich der Landrat des Kreises Ahrweiler empört über Vorwürfe gegen ihn. Dieser Beitrag <h3 class="subheadline">Flutkatastrophe</h3><h2 class="ee-post__title__heading">Staatsanwaltschaft prüft Ermittlungsverfahren wegen später Hochwasserwarnungen</h2> wurde veröffentlich auf JUNGE

EU-PoolFlutkatastrophe: Berlin verzichtet auf europäische Unterstützung

Die Bundesregierung nimmt zur Bewältigung der aktuellen Hochwasserkatastrophe keine Hilfe aus dem Katastrophenschutz-Pool der Europäischen Union in Anspruch, schreibt das Bundesinnenministerium auf eine Anfrage des Bundestagsabgeordneten Thomas Seitz. Der AfD-Politiker kritisiert dies scharf. Dieser Beitrag <h3 class="subheadline">EU-Pool</h3><h2 class="ee-post__title__heading">Flutkatastrophe: Berlin verzichtet auf europäische Unterstützung</h2> wurde veröffentlich auf JUNGE FREIHEIT.

Flutkatastrophe in DeutschlandIm Ernstfall versagt

Das Staatsversagen in Deutschland hat eine neue Dimension. Die Reaktion der Verantwortlichen von Staat und Behörden auf die Flutkatastrophe entspricht dem Ritual, das in den Merkeljahren bis zum Überdruß eingeübt worden ist: Erst wegschauen, dann beteuern, man habe alles richtig gemacht. Ein Kommentar. Dieser Beitrag <h3 class="subheadline">Flutkatastrophe in Deutschland</h3><h2 class="ee-post__title__heading">Im

Rheinland-PfalzVon Notz klagt über „Querdenker“ im Hochwassergebiet

Der stellvertretende Grünen-Fraktionsvorsitzende im Bundestag, Konstantin von Notz, ist empört darüber, daß Anhänger der „Querdenken“-Bewegung im Hochwassergebiet beim Aufräumen helfen. Diese sollen unter anderem behaupten, die regulären Rettungskräfte hätten sich zurückgezogen. Dieser Beitrag <h3 class="subheadline">Rheinland-Pfalz</h3><h2 class="ee-post__title__heading">Von Notz klagt über „Querdenker“ im Hochwassergebiet</h2> wurde veröffentlich auf JUNGE FREIHEIT.

Flutkatastrophe und Schwarzer Herbert [Reul]: Mit Zynismus gegen Verantwortung

Es muss natürlich “Schwarzer Peter” heißen. Ein munteres Verschieben des Schwarzen Peter ist derzeit am Laufen. Ist “Schwarzer Peter” eigentlich rassistisch? Angesichts der vielen Spinner, die heutzutage ein Auskommen mit “Rassismus” erwirtschaften, muss man das wohl fragen. Wie auch immer der Schwarze Peter, den niemand will, das ist die Verantwortung

Schwere VorwürfeNach Hochwasserkatastrophe: Hat das Warnsystem versagt?

Knapp eine halbe Woche nach der tödlichen Hochwasserkatastrophe in Rheinland-Pfalz und Nordrhein-Westfallen wird die Kritik am Verhalten von Behörden und Regierung im Vorfeld der Tragödie lauter. Offenbar gab es rechtzeitig präzise Warnungen. Doch weder erreichten sie die Bürger in den betroffenen Gebieten, noch wurde angemessen darauf reagiert. Dieser Beitrag <h3

Monumentales Staatsversagen: Die Flutkatastrophe hätte verhindert werden können

War es nicht erstaunlich, wie schnell die Klima-Krieger versucht haben, das Hochwasser, das entlang von Ahr und Erft gewütet hat, für ihren Klimawandel-Kampf zu instrumentalisieren und noch bevor die derzeit mehr als 150 Opfer beerdigt sind, politisches Kapital daraus zu schlagen? Wer bislang nur geahnt hat, dass Klimawandel-Hysteriker eine Art