Weißrussland: Eine Nation widersetzt sich der Pandemie

Als damals Ende Februar, Anfang März 2020 die Zahlen aus dem 1,4 Milliarden-Reich China und anderen asiatischen Staaten bereits auf dem Tisch lagen, war schnell erkennbar, dass dort die ‚Infektionszahlen‘ wieder stark rückläufig waren, nachdem sie in diesem frühen Zeitraum des Geschehens nirgends auch nur annähernd die bedrohlichen Werte einer

Grüner Impfpass: Kurz & EU wollen Menschen zweiter Klasse schaffen

Es ist vollbracht: Am heutigen Mittwoch entschloss sich die EU also zur Einführung eines digitalen „grünen Impfpasses“ mit Anfang Juni. Dabei lässt man den Mitgliedsstaaten offen, welche Grund- und Freiheitsrechte sie jenen Bürgern vorenthalten wollen, die sich nicht impfen lassen. Und Kurz geht es nicht schnell genug: Er will das

Reisefreiheit durch Kontrolle? So flunkert Edtstadler für „Grünen Pass“

In einem Interview mit der „Heute“-Zeitung verriet Ministerin Karoline Edtstadler (ÖVP), wie Urlaubsreisen im Jahr 2021 wieder möglich werden sollten. „Mit dem Grünen Pass – die EU-Kommission wird am 17. März einen Vorschlag vorlegen – hoffen wir, sicheres Reisen in gewissen Bahnen wieder ermöglichen zu können. Es kommt natürlich immer

„Ernste Bedenken“: WHO watscht gefährliche Impfpass-Pläne von Kurz & EU ab

Nach dem Vorbild Israels, ungeimpften Personen ihre Grund- und Freiheitsrechte sowie die Teilhabe am sozialen Leben zu verweigern, preschte ÖVP-Kanzler Kurz vor, um – seinem Mantra der Freiwilligkeit zum Trotz – bei seinen EU-Amtskollegen für eine rasche Übernahme des Systems zu werben. Und tatsächlich: Dort nimmt man die Idee mit

Nadel als Reisepass: Erste Länder machen Ausnahmen für Geimpfte

Noch ist völlig unklar, ob die neuartigen Corona-Impfungen überhaupt gegen eine Weiterverbreitung des Virus schützen können. Dennoch sind die Debatten über angebliche „Privilegien“ – gemeint ist eigentlich die Vorenthaltung von Bürgerrechten für den Rest – längst in vollem Gange. Nun preschen drei europäische und ein afrikanisches Land vor und wollen

EU-Kommission ist für einen europaweiten Corona-Impfpass

Um den Kampf gegen die Corona-Pandemie effektiver führen zu können, hat die EU-Kommission die Einführung eines europaweiten „Impf-Zertifikats“ vorgeschlagen. Der Vorschlag wird derzeit von den EU-Staats – und Regierungschefs geprüft, die sich bis Ende Jänner auf ein gemeinsames Vorgehen betreffend „Impf-Zertifikaten“ einigen sollen. Einige der 27 EU-Mitgliedstaaten zeigen sich dem

Total planlos: Die 10 größten Corona-Widersprüche der Regierung

Zuerst hieß es, Masken schützen nicht, dann wurde der Mund-Nasen-Schutz zum Allheilmittel und alle wurden dazu verdonnert ihn zu tragen. In ihrer Corona-Politik machte die Regierung eine Kehrtwende nach der anderen. Wir haben das Beste aus einem Jahr Corona gesammelt. Der Lockdown Im Frühjahr legte sich Österreichs Regierung auf die

Schiffmanns Reiseverbot: Das hätte es selbst in der DDR nicht gegeben!

Dem Corona-kritischem Arzt Dr. Bodo Schiffmann und seinen Begleitern wurde die Einreise nach Mecklenburg-Vorpommern verweigert und sie wurden nach Brandenburg „abgeschoben“. Ein Kommentar von Felix Nagel Werbung Eigentlich unvorstellbar, was in Deutschland im Jahre 2020 alles möglich ist. Unbescholtenen Bürgern wird die Einreise in ein Bundesland untersagt. Dem Arzt Bodo