Geringe WahlbeteiligungLe Pen und Macron verlieren bei Regionalwahlen in Frankreich

Marine Le Pen (RN) und Frankreichs Präsident Emmanuel Macron (LREM) gehen als Verlierer aus der ersten Runde der Regionalwahlen in Frankreich hervor. Le Pen macht die geringe Wahlbeteiligung für das schlechte Abschneiden verantwortlich. Dieser Beitrag <h3 class="subheadline">Geringe Wahlbeteiligung</h3><h2 class="ee-post__title__heading">Le Pen und Macron verlieren bei Regionalwahlen in Frankreich</h2> wurde veröffentlich auf

FrankreichDas Volk gegen die Eliten

Marine Le Pen geht optimistisch und gewohnt kämpferisch in die Regionalwahl. Die Abstimmung wird auch als Test für die Präsidentschaftswahl im kommenden Jahr gesehen, bei der die Chefin des Rassemblement National (RN) gute Chancen hat, erneut in die Stichwahl gegen Amtsinhaber Emmanuel Macron zu kommen. Dieser Beitrag <h3 class="subheadline"><img src="https://assets.jungefreiheit.de/paywall/JF-plus.svg"

Propaganda der Woche: Vermeintliche Wahl-„Ohrfeige“ für Salvini

Am Wochenende fanden in Italien mehrere Regionalwahlen statt. Dabei schaffte es das Mitte-Rechts-Lager eine weitere Region umzudrehen. Sogar in linken Hochburgen wurde es relativ knapp – und die Mainstream-Medien schaffen es, daraus eine krachende Niederlage Salvinis zu konstruieren. Kommentar von Alfons Kluibenschädl Werbung Die Jubelstimmung ist groß, der vermeintlich konservative

Regionalwahlen: Salvini sagt mit breiter Allianz den Linken den Kampf an

Das erste Mal seit dem totalen Lockdown finden in Italien wieder Wahlen statt. Die zweitägigen Regionalwahlen (sie enden Montag Abend) werden zum Stimmungstest für die Mitte-Links-Regierung. Sie finden in sieben der zwanzig italienischen Regionen statt. Lega-Chef Matteo Salvini trat mit einer breiten, rechten Allianz in die Wahlen ein. Mit einem