IKEA ignoriert Arzt-Atteste: Panikattacke zählt weniger als Maskenpflicht

„Noch nie im Leben habe ich mich so entwürdigt gefühlt“. Dies ist das Ergebnis des letzten Besuchs von Sabine Kurz im Möbelhaus IKEA in Ansfelden: Ein geplanter Büromöbelkauf geriet zur seelischen Entblößung für die 46-jährige Mutter, was das Personal aber nur mit Gelächter quittierte. Von Kurt Guggenbichler Werbung Der Quell