So werden Migranten gegen Obdachlose ausgespielt!

Im belarussisch-polnischen Grenzgebiet warten Tausende Migranten überwiegend aus Afghanistan, Syrien, dem Irak, Jemen oder dem Iran weiterhin auf ihre Ausreise. Vor allem nach Deutschland. Dementsprechende Unterkünfte stehen hierzulande längst schon bereit. Insbesondere in Berlin. Weniger Glück haben die einheimischen Obdachlosen. Auf sie warten keine warmen Betten, nicht einmal mehr Unterschlupfmöglichkeiten

3G für ObdachloseDas asoziale Verhalten der Sozialdemokraten

Die Art und Weise wie eine Gesellschaft mit ihren schwächsten Mitgliedern umgeht, sagt viel über sie selbst aus. Nach dem Entscheid zur 3G-Regelung für Berliner Obdachlose kann die SPD von Franziska Giffey das „Sozial“ aus dem Namen streichen. Ein Kommentar. Dieser Beitrag 3G für Obdachlose Das asoziale Verhalten der Sozialdemokraten

Kein Zutritt für ObdachloseWenn es um 3G geht, bleibt Berlin eiskalt

Die rot-rot-grüne Berliner Landesregierung rühmt sich gern ihrer Rolle als angeblicher Anwalt der sozial Schwachen. Doch wenn es um die Einhaltung der Corona-Maßnahmen geht, schaltet auch der Senat auf eiskalt. Dann müssen auch Obdachlose frieren. Dieser Beitrag Kein Zutritt für Obdachlose Wenn es um 3G geht, bleibt Berlin eiskalt wurde

Tafel Marburg beinhart: Ungetestete (bald ungeimpfte?) Bedürftige erhalten kein Essen

Die Corona-Diktatur zeigt einmal mehr ihre hässliche Fratze und es trifft erneut die Schwächsten in der Gesellschaft: Die „Tafel“ in der deutschen Stadt Marburg verteilt künftig kein Essen (und andere Hilfsgüter) an ungetestete Bedürftige. So steht es in einem knallharten Schreiben der Vorsitzenden, welches uns durch eine Leserzuschrift übermittelt wurde.

San Francisco: Kindergeld nur für Schwarze und Pazifikinsulaner

Die afroamerikanische Bürgermeisterin von San Francisco/Kalifornien, London Breed, kündigte jetzt an, ausschließlich schwarzen Frauen und Pazifikinsulanerinnen, pro Schwangerschaftsmonat, und dann noch weitere sechs Monate lang, 1.000 US-Dollar Einkommenszuschlag zu bezahlen. Sie wolle damit Rassengerechtigkeit schaffen, denn diese Ethnien seien immer benachteiligt worden. von Kornelia Kirchweger Mehr Frühgeburten und Kindersterblichkeit Für

Siegburg: Obdachlose von „Südländern“ geprügelt und gesteinigt

Im deutschen Siegburg wurde vergangenen Donnerstag eine 62-jährige Obdachlose und ihr Begleiter von „Jugendlichen“ mit Steinen beworfen und mit einem Gegenstand geprügelt. Die Täter sollen aus einem nicht näher bezeichneten „Südland“ stammen. Eine ältere Obdachlose und ihr Begleiter wurden am 24. September gegen halb Zehn Uhr abends von einer Gruppe