Imker David Priller geht mit seinen Bienen wandern

„Mein Beruf erfreut sich heute wieder großen Zuspruchs“, sagt der Imker David Priller (37) aus Molln und er weiß auch warum: „Das hat mit dem Bienensterben zu tun.“ Als er Honig zu machen begann, sei das Durchschnittsalter der Imker 65 Jahre gewesen, heute sind diese Leute sehr viel jünger. Von

Mähroboter tötet in den heimischen Gärten die Kleintiere

Im Garten kommt der Tod auf leisen Sohlen: Die Rede ist von den Mährobotern, die zwar den Rasen durch Schneiden verschönern, aber das darin kreuchende und fleuchende Kleingetier ausradieren. Sie können sogar Igeln zum Verhängnis werden, gefährden jedoch sicher die Artenvielfalt, sagt der Naturschutzbund und rät zum Verzicht auf die

Haimbuchner: „Freiheit und Grundrechte: Das gibt es nur mit der FPÖ“

Nur die Freiheitlichen zeigen sich als Garant für die Freiheit, für die Grundrechte und für die Sicherheit im Land: Das ist ein Alleinstellungsmerkmal der FPÖ in Oberösterreich. Manfred Haimbuchner und sein Team zogen am heutigen Donnerstag bei einer Pressekonferenz in Linz stolze Bilanz über die Errungenschaften der letzten sechs Jahre

„Naturjuwel“ und „Speisekammer“: Eferdinger Becken bleibt erhalten

Damit das „Naturjuwel Eferdinger Becken“ dauerhaft gesichert und erhalten wird, wurde das 1300 Hektar große Gebiet von der oberösterreichischen Landesregierung unter Schutz gestellt. „Damit konnte eine wertvolle Biodiversitätsfläche langfristig gesichert werden“, freut sich Landeshauptmann-Stv. Manfred Haimbuchner. Durch die Lage dieser Region vor den Toren unseres zentralen Ballungsraumes sei es besonders

Aktuelle Ausgabe: Die Masken sind Müll!

Der enorme Zuwachs an Plastikmüll, der durch die explosionsartig gestiegene Nachfrage nach Einweg-Schutzausrüstung zustande kommt, stellt ein riesiges Problem dar. Besondere Gefahr geht dabei von den Schutzmasken aus. Sie landen im Meer und über Umwege schließlich auf unseren Tellern. Ein Gesundheits- und Umwelt-Super-GAU droht. Nach einem Bericht der Europäischen Umweltagentur

Artenvielfalt sichern: Traditionelle Almwirtschaft schützt unsere Natur

Auf unseren Almen soll es noch viele Sünden und Sünder geben, vor allem im Hinblick auf die Erhaltung eines guten ökologischen Zustands der Wiesen zur Bewahrung der Artenvielfalt und des Landschaftsbildes. Deshalb fordert der Naturschutzbund eine zukunftswürdige Förderpraxis für die Almbewirtschafter ein, damit diese in die Lage versetzt würden, eine

„Ortskaiser“ außer Rand und Band: Volk befürchtet Naturzerstörung in Hinterstoder

Äußerlich wirkt alles so friedlich in Hinterstoder, doch hinter der hübschen Dorf-Fassade gärt es gewaltig. Denn die Bewohner begehren auf gegen ihren „selbstherrlichen“ Bürgermeister, der den kleinen Skiort nun mit einem Luxus-Campingplatz in der so genannten Polsterlucke zwangsbeglücken will. Von Kurt Guggenbichler Werbung Doch das Grundstück, auf dem das vom

Naturschutz: Unausgereifte Lösungen bringen oft mehr Schaden als Nutzen

Der Vorwand Klimaschutz dient oft der Geschäftemacherei. Auf den echten Naturschutz wird dabei gerne vergessen, weil er keinen Profit bringt, kritisiert Josef Limberger, der Obmann des Naturschutzbundes OÖ. Dieser ist die älteste und eine der größten Naturschutzorganisationen des Landes. Ein Interview geführt von Elsa Mittmannsgruber Werbung „Wochenblick“: Man hat den