Sport-Boykott: Wenn schwarze Millionäre gegen Rassismus trommeln

Um die Anliegen der „Black Lives Matter“-Bewegung wieder in den Fokus der Öffentlichkeit zu rücken, boykottieren jetzt US-Sportler ihre Spiele – als Zeichen gegen angeblichen Rassismus.  Kommentar von Alfons Kluibenschädl. Werbung Den Anfang der vielbeachteten Aktion machte das Profi-Basketball-Team Milwaukee Bucks, das sich aus Protest gegen angeblichen Rassismus weigerte, sein