Nach roter Trunkenheitsfahrt: Warten auf Konsequenzen

Dass die Politik immer mehr in Verruf gerät, ist auch ein „Verdienst“ von Menschen wie Laurien Janina Scheinecker. Nach ihrer Trunkenheitsfahrt hätte sie ihr Amt als Welser SPÖ-Fraktionsvorsitzende gar nicht mehr antreten dürfen, zumal sie sich schon bei kleinsten Fehlern ihrer politischen Mitbewerber immer gern als moralische Instanz geriert und

Gerede um Trunkenheitsfahrt der Welser SPÖ-Fraktionschefin nimmt kein Ende

Die Empörung über die offenbar ohne politische Konsequenzen bleibende Trunkenheitsfahrt der Welser SPÖ-Fraktionsvorsitzenden Laurien Janina Scheinecker (34) war auch in der Vorwoche Gesprächsthema an den Wirtshaustischen und scheint nun im Internet und in der Partei weiterzugehen. Von Kurt Guggenbichler Werbung Ausgelöst hatte Scheinecker das offenbar nicht mehr enden wollende Gerede

Meinungskauf und Manipulation: Das Schweigen der Moralisierer

Die selbsternannten moralischen Instanzen umgibt ein auffälliges Schweigen in der Inseratenaffäre rund um den türkisen Macht-Klüngel und das Boulevardblatt „Österreich“ der Gebrüder Fellner. Ein Kommentar von Matthias Hellner Werbung Während sonst bei den kleinsten angeblichen Verfehlungen sofort mit dem erhobenen moralischen Zeigefinger gedroht wird, sieht man in dem Sittenverfall und

Was hätte Immanuel Kant wohl zu den Corona-Maßnahmen gesagt? Otfried Höffe im Interview auf dem Argumentorik-Kanal

… und da wir hier bei Sciencefiles gerade bei Immanuel Kant und Otfried Höffe waren: Am 27. August 2021 hat Wlad auf seinem Argumentorik-Kanal auf YouTube ein Interview mit Otfried Höffe veröffentlicht, in dem er Höffe danach fragt, was nach seinem, d.h. Otfried Höffes, Verständnis Immanuel Kant vermutlich zu den

Kant für Narzissten und (sonstige) Opfer der Postmoderne: Ist es moralisch verwerflich, sich im Taxi irgendwohin fahren zu lassen?

Fast jeder in Deutschland dürfte von sogenannten Instrumentalisierungsverbot gehört haben, und er dürfte es mehr oder weniger eng mit dem Namen von Immanuel Kant verbinden, dem im Jahr 1724 in Königsberg – das heute zu Russland gehört, aber damals die Hauptstadt Ostpreußens gewesen ist – geborenen Philosophen. Das sogenannte Instrumentalisierungsverbot

Der Holocaust als Unterschied in kultureller Norm: Joe Biden kündigt die Grundlagen westlicher Gesellschaften auf

Universalrechte sind Rechte, die überall gelten. In allen Kulturen finden sich Eigentumsrechte, es finden sich Vorstellungen über das, was ein ausgefülltes und glückliches Leben ausmacht und vor allem finden sich Vorstellungen darüber, welche Rechte sich damit verbinden, als Mensch geboren zu sein, welche Naturrechte,  Freiheitsrechte, Lebens- und Existenzrechte, Individualrechte ein

Einwanderung„Der Staat an seinen Grenzen“ – Sarrazin präsentiert neues Buch

Wie läßt sich Einwanderung in Deutschland und Europa langfristig so steuern, „daß wir unsere kulturelle soziale und wirtschaftliche Zukunft als Deutsche und Europäer selbstbestimmt gestalten können?“ Dieser Frage widmet sich das neue Buch, das der Publizist und ehemalige Bundesbankvorstand Thilo Sarrazin am Montag in Berlin vorgestellt hat. „Der Staat an