Frühere Welser „Wurstinsel“ könnte in zeitgemäßerer Version aufleben

Mit einem Würstlstand der gehobenen Art, sowohl im Hinblick auf sein Erscheinungsbild als auch auf das Warenangebot, möchte der umtriebige und ideenreiche Gastronom in Pension, Eduard Hauser, die Welser Innenstadt bereichern. Mit dem Verschwinden der legendären „Wurstinsel“ auf dem Kaiser-Josef-Platz und dem dort tätig gewesenen Wurstverkäufer Kohlbauer, verloren die Welser

Leon de WinterNiederländischer Autor: Masseneinwanderung erzeugt Kriminalität

Seitdem im Sommer der Journalist Peter de Vries in Amsterdam erschossen wurde, diskutieren die Niederländer über Bandenkriminalität. Der Schriftsteller Leon de Winter nennt zwei Gründe für das Problem: Masseneinwanderung und gescheiterte Integration. Dieser Beitrag Leon de Winter Niederländischer Autor: Masseneinwanderung erzeugt Kriminalität wurde veröffentlich auf JUNGE FREIHEIT.

Erste Opfer der Ampelkoalition: Die ohnehin schon gebeutelten Rentner!

Ein Rentner in Deutschland hat im EU-Vergleich nicht gerade viel in der Tasche. Zudem muss man auch sehr lange arbeiten, um in den Genuss der deutschen Rente zu kommen. Da sollte eine ordentliche Rente nur gerecht sein, oder? Aber die derzeit ausufernde Inflation – die vor allem wegen der Zinspolitik

Wenn Ruhe verordnet wird, ist Feiern Widerstand

Seit Jahrtausenden hatten unsere Vorfahren in Europa ein Rezept gegen trübe Tage, lange, dunkle Nächte, Kälte und Hunger. Sie feierten. Die Arbeit auf den Feldern und Weiden war getan. Die Ernte war eingebracht. Nun konnte man Schlachtfeste feiern, Umzüge und Maskeraden veranstalten, bei denen man die Götter anrief und die

Pissoirs werden zu „Missoirs“ und Nussknacker-Aufführungen künftig verboten

Am 19. November war Welttoilettentag. Welttoilettentag? Ja, den dürften viele Leser glatt verpasst haben. Alleine die Frage, wie man diesen jährlich wiederkehrenden Gedenktag würdig begeht, dürfte Raum für allerlei neckische Spekulationen lassen. Aber Spaß beiseite: In Berlin hat man den Tag dazu genutzt „Missoirs“ einzuweihen. Wer an das phonetisch ähnlich

Auf Antrag von Grünen und LinkenBismarckstatue in Bautzen wird nicht wiederaufgestellt

Die Stadt Bautzen wird die Bismarckstatue auf dem Czorneboh nicht wiederaufstellen lassen. Eine Mehrheit im Stadtrat entschied sich auf Antrag von Linkspartei und Grünen gegen das Vorhaben. Bürgermeister Alexander Ahrens (SPD) lobt die sachliche Diskussion zum Thema. Dieser Beitrag Auf Antrag von Grünen und Linken Bismarckstatue in Bautzen wird nicht

Deutschland-Funk: Wie sich Linke ihre Welt zusammen-flunkern

Ein Kommentar von Alice Hasters am 22. November im Deutschlandfunk (DLF) zeigt dramatisch: Sender wie der staatliche DLF pflügen mit schwerer, sozialistischer Schlagseite durch das gebührenfinanzierte Sendegebiet. Und sie machen ein Niveau der politischen Diskussion gesellschaftsfähig, das man bei 13jährigen Teenagern früher entrüstet kritisiert hatte. Ein Gastbeitrag von Steven Garcia

„Wir sind Laborratten“: Israels Impf-Opfer wollen ihr Leben zurück

Israel. „Ich will mein Leben zurück. Doch es gibt kein zurück“, schildert eine Frau verzweifelt. Die in Israel verpflichtende Corona-Impfung hat ihr Leben zerstört. Im „Testimonies Projekt“ hat es sich eine israelische Journalistin zur Aufgabe gemacht, zu zeigen, was der Mainstream vertuscht: Die Covid-Impf-Opfer.  Sie wollten frei sein Nun bleibt

Cleese erklärt sich an Uni selbst zum Aussätzigen

In Großbritannien tobt eine Debatte über das freie Wort. Nachdem ein Kunsthistoriker an der Uni in Cambridge eine Hitler-Parodie zum Besten gab, setzte ihn die dortige Hochschülerschaft auf die „schwarze Liste“. Kult-Komiker John Cleese zog nach – und setzte sich selbst ebenfalls darauf, „bevor es ein anderer tut“. Andrew Graham-Dixon

Von wegen „Transparenz“: Pfizer-Impfdaten 55 Jahre unter Verschluss 

Die dem US-Gesundheitsministerium unterstellte Arzneimittelbehörde (FDA), will die (Bewertungs-)Daten zur Covid-19-Genbehandlung von Pfizer/BioNTech (Comirnaty) 55 Jahre lang unter Verschluss halten. Eine Gruppe hochkarätiger Ärzte, Professoren und Wissenschaftler klagte auf Einsicht. Die FDA will die Daten nur etappenweise, bis zum Jahr 2076, herausgegeben. Den Bürgern versprach sie volle Daten-Transparenz. Sie müssen nun