Top-Kardiologe nach 3. Impfung tot – zuvor aggressiver Impfbefürworter der Ungeimpfte bedrohte

„Bei der Beerdigung der Ungeimpften werde er nicht weinen“. Das bekundete ein bekannter kanadischer Kardiologe und militanter Impfbefürworter. Zwei Wochen (!) nach seiner „Auffrischungsimpfung“ ist er nun „plötzlich und unerwartet“ verstorben. Kanadische Medien berichteten am Dienstag, dass Dr. Sohrab Lutchmedial einen Tag zuvor „plötzlich und unerwartet“ verstorben sei. „Dr. Sohrab

Nur Geimpfte dürfen heiraten: Impf-Diktatur in kanadischer Großstadt

Die Impf-Tyrannei in Kanada erreicht jetzt einen neuen Höhepunkt: in der Stadt Oakville in Ontario müssen Paare geimpft sein, um eine Heiratsurkunde zu bekommen bzw. in den Rathausräumlichkeiten heiraten zu dürfen. Kanadas Regierungschef Justin Trudeau hat indes die Impfpflicht für alle öffentlichen Bediensteten erlassen. In Teilen Australiens herrscht Impfdiktatur. Längst

Mainstream-Lüge: 14-jähriger Corona-Toter – in Wahrheit an Gehirntumor verstorben

„Junger Jugendlicher unter den am Dienstag gemeldeten neuen COVID-Toten“, lautete die Schlagzeile einer kanadischen Zeitung am Dienstag. Es wird im Artikel zwar eine komplexe Vorerkrankung erwähnt, allerdings nicht näher darauf eingegangen. Auf Twitter meldete sich eine „ehemalige Klassenkameradin“ der großen Schwester des verstorbenen 14-Jährigen, um über die näheren Umstände des

Corona-MaßnahmenKanada führt Impfpflicht bei Flügen und Zugfahrten ein

Kanada führt ab dem 30. Oktober eine Impfpflicht für alle Reisenden im Flug- und Zugverkehr ab 12 Jahren ein. Eine Genesung oder ein Test reichen dann nicht mehr aus. Zusätzlich sollen Angehörige des öffentlichen Dienstes, die bis Ende Oktober keinen Impfnachweis erbringen können, ohne Bezahlung beurlaubt werden. Dieser Beitrag Corona-Maßnahmen

Erste Lager werden gebaut: Kommt bald Corona-Knast für Impf-Verweigerer?

Das Gesundheitsministerium des US-Bundestaates Washington sucht Mitarbeiter für Quarantäne- und Isoliereinrichtungen. Dies hat Befürchtungen geweckt, dass das Programm letztendlich dazu genutzt werden könnte, Menschen auch gewaltsam dort festzuhalten. Ähnliche Bestrebungen gibt es auch schon in Kanada, Neuseeland, Australien und Deutschland. Wie lange wird es dauern, bis derartige Lager auch bei

Schadenersatz für Covid-19-Impf-Folgeschäden in Schweden

In Schweden gibt es ab Dezember ein neues Entschädigungs-Gesetz für Personen, die infolge einer Covid-19-Impfung Probleme haben. Der Anspruch gilt rückwirkend. Laut Regierungsvorlage heißt es: schwere Nebenwirkungen nach Covid-19-Impfungen sind selten, doch für den Einzelnen solle sichergestellt sein, dass es in solche Fällen Schadenersatz gibt. Dieser Schritt ist notwendig, weil

Wilde Gerüchte um Graphenoxid in Covid-Impfstoffen

Ob Graphenoxid in den gentechnischen Covid-19-Impfstoffen enthalten ist, oder nicht, werden wir so schnell nicht erfahren. Jeder Impfstoff ist ein „Geheimrezept“, das die Köche nicht preisgeben. Im Netz verdichten sich solche Behauptungen, u.a. von einer ehemaligen Pfizer-Mitarbeiterin oder einem spanischen Forscher. Die Faktenchecker widersprechen. Laut Gerüchten enthalten Covid-Impfstoffe Graphenoxid Die

Corona-Impftote: Regierung in Kanada übernimmt Beerdigungskosten

In Kanada werden nun die Bestattungskosten für Personen übernommen, die durch staatlich zugelassene Impfstoffe getötet wurden. Die Begründung ist makaber: Es sei ein Dienst an der Gemeinschaft, sich impfen zu lassen. Daher sollen im Falle eines Todes im Zusammenhang mit einer Impfung die Begräbniskosten erstattet werden. Impfschäden seien selten, kämen

„Gestohlene Generation“Australien will indigene Bevölkerung für Leid entschädigen

Die australische Regierung will Angehörige der indigenen Bevölkerung entschädigen, die als Kinder bis in die siebziger Jahre von ihren Familien getrennt und in christliche Erziehungsheime gebracht wurden. Rund 3.600 Opfer der sogenannten gestohlenen Generation lebten heute noch. Dieser Beitrag <h3 class="subheadline">„Gestohlene Generation“</h3><h2 class="ee-post__title__heading">Australien will indigene Bevölkerung für Leid entschädigen</h2> wurde

Fälle von Herzproblemen explodieren bei Covid-geimpften Teenagern 

Lassen Sie sich nicht einreden, dass dies eine Verschwörungsinformation ist: Sie stammt aus dem Journal de Montréal, das schreibt: „Wissenschaftler warnen die Bevölkerung vor den Gefahren einer Covid-19-Impfung bei 10–19-Jährigen“. „Das Vorsorgeprinzip spielt unserer Meinung nach gegen eine großflächige Anwendung der Injektionen von Pfizer bei Minderjährigen“, heißt es in einem