SCHOCK-STUDIE: 400% mehr Kinder-Selbstmorde durch Corona-Politik

Laut einer Studie der Uniklinik Essen mussten 500 Kinder nach Selbstmordversuchen 2021 auf einer Intensivstation behandelt werden. Das ist ein dramatischer und enormer Anstieg von 400% zur Zeit vor Corona. Experten sehen in den Lockdowns eine mögliche Ursache und fordern daher, die Schulen unbedingt offen zu halten. Am Mittwoch werden

Per Massentest in die Diktatur: Spitäler sogar weniger belastet als im Vorjahr

Der polit-mediale Komplex ließ uns wissen: Die Corona-Zahlen sind schlimm, der Kollaps des ganzen Gesundheitssystem stehe bevor. Daher sei es unabdingbar, ab sofort alle Österreicher wieder in den Lockdown zu schicken. Außerdem brauche es eine schikanöse, strafbewehrte Impfpflicht. Einzig: Die Zahlen geben diese Deutung nicht her. Denn in den Tagen

Linzer Gesundheitspersonal steht auf: Bis zu 350 Kündigungen bei Impfpflicht

Das Personal des Ordensklinikums der Barmherzigen Schwestern und Elisabethinen in Linz hat genug. Die Belegschaft rebelliert gegen die Einführung der Impfpflicht und droht mit Kündigung. Dem Wochenblick liegt ein Brief an die Geschäftsführung vor. Laut Insider-Informationen, die Wochenblick zugespielt wurden, sind etwa zehn Prozent der Belegschaft im Falle der sturen

Linzer Gesundheitspersonal steht auf: 350 Kündigungen bei Impfpflicht

Das Personal des Ordensklinikums der Barmherzigen Schwestern und Elisabethinen in Linz hat genug. Die Belegschaft rebelliert gegen die Einführung der Impfpflicht und droht mit Kündigung. Dem Wochenblick liegt ein Brief an die Geschäftsführung vor. Laut Insider-Informationen, die Wochenblick zugespielt wurden, sind etwa zehn Prozent der Belegschaft im Falle der sturen

Linzer Gesundheitspersonal steht auf: 400 Kündigungen bei Impfpflicht

Das Personal des Ordensklinikums der Barmherzigen Schwestern in Linz hat genug. Die Belegschaft rebelliert gegen die Einführung der Impfpflicht und droht mit Kündigung. Dem Wochenblick liegt ein Brief an die Geschäftsführung vor. Laut Insider-Informationen, die Wochenblick zugespielt wurden, sind etwa zehn Prozent der Belegschaft im Falle der sturen Durchsetzung der

Erdingers Absacker: Die Bouillon und andere Tagessuppen

+++ Ein Zitat von Niki Lauda: „Experten sagen dir vorher, was geschehen wird, und erklären dir nachher, warum es genau andersherum kam.“ Ein inexistenter Experte für Laudationes aller Art: Niki Lauda ist ein Experte für Experten aller Art gewesen. +++ +++ Bei Facebook kursiert allerweil ein geniales Meme. Zu sehen

Erdingers Absacker: Von der Leyens Scheinheiligenschein, Putin lustig, Lukaschenko böse, Statistiken unbrauchbar

+++ Wladimir Putin hat einfach einen köstlichen Humor. Sein Ratschlag an das leyenhafte Politbüro der EU im Angesichte der Migrationskrise an der polnischen Ostgrenze: „Reden Sie mit Lukaschenko! Mit den Taliban reden Sie schließlich auch.“ Ein inexistenter Kommunikations-Experte setzte derweil einen Brief auf, den Ursula v.d. Leyen nur noch ab-

Politik kritisiert Ärzte-Boss: Viele Intensivpatienten doppelt geimpft

Der freiheitliche Linzer Gesundheitsstadtrat kritisiert den Ärztekammer-Chef Thomas Szekeres. Er wirft diesem vor, mit seinen Aussagen die Gesellschaft weiter zu spalten. Zudem Szekeres offenbar aus rein politischen Gründen agiere. Dabei sei er nicht der Einzige, der Fakten zur Impfung ignoriert oder schönredet. Die veröffentlichten (bzw. nichtveröffentlichten) Zahlen zeigen ein anderes

Die Impf-Lügenspirale: In Weimar werden nun Daten unterschlagen

Ein Arzt, dem es um die Gesundheit seiner Patienten geht und der ein neues Medikament ausprobiert, wird seine Patienten besonders genau beobachten, um beim ersten Anzeichen, dass etwas nicht so verläuft, wie erwartet, das Medikament abzusetzen. Ein Arzt, dem es um die Gesundheit seiner Patienten geht und der ein neues

Irland im Impf-Dilemma: Mehrheit der Covid-19-Fälle im Spital ist geimpft

Wie wenig wirksam die gängigen, gentechnologischen Covid-19-Behandlungen sind, zeigt sich aktuell am Beispiel Irland und wird von den Gesundheitsbehörden auch bestätigt: Dort sind 54% der hospitalisierten und auf Intensivstationen betreuten Personen „voll immunisiert“. Über ein Viertel der seit Juli intensiv betreuten Patienten waren voll geimpft. Ein Sechstel der Todesfälle mit