❌ WARN-STREIK am 1.12.: Statt Arbeiten und Konsumieren – Demonstrieren!

Mehr als zwei Millionen Österreicher sind ungeimpft. Sie wollten sich die gefährlichen Genspritzen bisher trotz aller Regierungs-Propaganda nicht verpassen lassen. Jetzt sollen sie mit vollkommen irrwitzigen Strafen dazu gezwungen werden. 14.400 Euro jährlich will die Regierung den Gegnern der staatlichen Zwangsimpfung abverlangen. Zahlreiche Initiativen rufen deswegen zum morgigen WARN-STREIK auf.

Corona-Diktatur: Gesetz zum Impfzwang – 14.400 Euro Strafe jährlich

Rohentwurf zum Impfzwangs-Gesetz ist da. Es sieht empfindliche Strafen für alle vor, die sich nicht impfen lassen wollen und das schon ab dem Alter von 14 Jahren. Die kritischen Stimmen zur Corona-Diktatur werden immer lauter. Sie plant für Impf-Freie Strafen in der Höhe von bis zu 14.400 Euro jährlich zu

Fahrplan der Regierung: So schnell kann die Impfpflicht kommen

Wenn die Impfpflicht, die die Bundesregierung für den 1. Februar 2022 angekündigt hat, verhindert werden soll, ist schnelles Handeln nötig. Denn der Zeitplan ist denkbar knapp, da der Gesetzesentwurf dafür bereits Anfang Dezember in die Begutachtungsphase gehen muss. Im Dezember muss die Regierung das Gesetz für die generelle Impfpflicht im

Gegen die Impfpflicht hilft nur Widerstand

Kennen Sie die fünf Phasen der Trauer nach Elisabeth Kübler-Ross? Phase 1: Leugnen, Phase 2: Zorn, Phase 3: Verhandlung, Phase 4: Depression, Phase 5: Akzeptanz. An diese Phasen musste ich denken, als das Vorhaben zur allgemeinen Impfpflicht vergangene Woche von Österreichs Regierung verkündet wurde. Ein Kommentar von Chefredakteurin Elsa Mittmannsgruber

Freiheit in Florida: Impfpflicht nun gesetzlich verboten

Auch in den USA tobt ein heftiger Kampf um Impfzwang, Maskenpflicht, Lockdowns und andere Maßnahmen, die die Grundrechte der Menschen massiv einschränken aber bestenfalls von zweifelhaftem Nutzen sind. Beide Kammern des Parlaments von Florida haben nun ein Gesetz verabschiedet, das auch die Impfpflicht verbietet. Florida setzt wie die eine Mehrheit

Schadenersatz für Covid-19-Impf-Folgeschäden in Schweden

In Schweden gibt es ab Dezember ein neues Entschädigungs-Gesetz für Personen, die infolge einer Covid-19-Impfung Probleme haben. Der Anspruch gilt rückwirkend. Laut Regierungsvorlage heißt es: schwere Nebenwirkungen nach Covid-19-Impfungen sind selten, doch für den Einzelnen solle sichergestellt sein, dass es in solche Fällen Schadenersatz gibt. Dieser Schritt ist notwendig, weil

Spaniens Notfallgesetz: Beschlagnahmung und Zwangsarbeit kommen

Weltweit werden seit Beginn der Corona-Krise Freiheiten eingeschränkt. Was als unausweichliche und vor allem vorübergehende Maßnahmen eingeführt wurde, wird in immer mehr Ländern gesetzlich verankert und ausgebaut. Nicht zum ersten Mal in der Geschichte wird so die Diktatur mit demokratischen Mitteln etabliert. Von James Osch Werbung Was schon nach der

Werbeverbot für Homosexualität und Geschlechtsumwandlung

Die ungarische Regierungspartei Fidesz hat ein umfassendes Werbeverbot für Geschlechtsumwandlung und Homosexualität unter Minderjährigen auf den Weg gebracht. Der Entwurf ist Teil des „Pädophilie-Paketes“. Demnach ist es nun verboten, unter 18-Jährigen pornographische oder andere Inhalte zu zeigen, die zur Änderung des Geschlechts oder zur Homosexualität ermutigen. Das betrifft auch Werbungen

Maskenverordnung im Freien verletzt? Polizei rät, Notruf zu wählen!

In Wien herrscht seit ein paar Tagen auch im Freien an bestimmten Plätzen FFP2-Maskenpflicht. Falls Passanten dort jemanden ohne Maske sehen, sollen diese den Notruf  133 wählen, rät die Polizei Wien auf Twitter. Der Vorschlag für Ordnungswidrigkeiten den Notruf zu benutzen erscheint überzogen – oder gar strafbar zu sein. Es

Corona-Maßnahmen: Kurz verhöhnt in Interview wieder die Verfassung

Erinnern sie sich daran, als die Regierung Kurz beim ersten Lockdown absichtlich und mit Wissen und Billigung des Bundespräsidenten die Verfassung missachtete? Das geschah damals angeblich wegen Zeitnot. Doch schon damals verhöhnte Kurz das höchste österreichische Gesetzeswerk, stellte die Funktion als Leitlinie in Frage. Die Regierung hat nichts dazugelernt, missachtet