JF vor OrtGriechenland baut neues Flüchtlingslager auf Lesbos

Sie laden Steine vom Strand auf Schubkarren, fahren Holzlatten, Kisten und Paletten auf alten Kinderwagen herbei und tragen Iglu-Zelte ans Wasser. Fast 10.000 Migranten sind inzwischen im neuen Camp von Kara Tepe einquartiert. Kara Tepe ist ein türkisches Wort und bedeutet „Schwarzer Hügel.“ Ein Hügel, am Meer gelegen, etwa sechs

Reste des Asyllagers Moria erneut angezündet

Ein kleiner Teil der Unterbringung der illegalen Migranten auf Lesbos, Griechenland, war vom Großfeuer verschont geblieben (Wochenblick berichtete). Dieser Teil brannte nun in der zweiten Nacht vollständig ab und machte weitere Tausende obdachlos. Die Hintermänner der Brandstiftung wollen sicher gehen, dass die groß angelegte emotionale Erpressung der Europäischen Union erfolgreich

Wien fast verloren / Hohe CO2-Belastung unter Maske / Moral-Branding?

Den Info-DIREKT-Tagesrückblick lesen Sie jetzt täglich von Montag bis Freitag auf www.info-direkt.eu und Telegram. Hier der Rückblick für Mittwoch, den 9. September 2020: Bevölkerungsaustausch: Wien schon fast verloren Im seit Jahrzehnten rot regierten Wien sind die echten Wiener bereits beinahe zur Minderheit geworden. 45,9 Prozent der in Wien lebenden Menschen weisen einen Migrationshintergrund

Wien-Wahl: Stimmen gegen und für Migrantenaufnahme aus Moria

Immer mehr Hinweise deuten darauf hin, dass das Asyllager Moria auf der griechischen Insel Lesbos ein Opfer gezielter Brandstiftung wurde. Es kam zu Aufständen, Corona-Infizierte verweigerten die Isolation (Wochenblick berichtete). Die Feuerwehr wurde mit Steinwürfen angegriffen. Nun überbieten sich linke Parteien, wer als erster und am meisten so genannte „Flüchtlinge“