Evangelischer Pfarrer wegen Kritik an Flüchtlingen abgeschoben

Ein Pfarrer, der sich kritisch zur Flüchtlingspolitik und „Seenotrettung“ äußerte, verlor seinen Job in der Kirchgemeinde. Wie das Büro der Nürnberger Regionalbischöfe bekanntgab, wird der evangelische Pfarrer, der sich im kirchlichen Korrespondenzblatt kritisch über die Kirche und deren „Seenotrettungspolitik“ geäußert hatte, ab 15. November seine Gemeinde in verlassen. Wochenblick hatte

Mut-Pfarrer: „Seenotrettung“ von Migranten keine christliche Pflicht

In Deutschland sorgt der Beitrag eines evangelischen Pfarrers im „Korrespondenzblatt“ für Wirbel. Der Geistliche hatte sich unter dem Titel „Ein Christ kann ertrinken lassen“ gegen die vorbehaltlose „Seenotrettung“ für Migranten im Mittelmeer ausgesprochen. Der Pfarrer der evangelischen Melanchtonkirchekirche in Nürnberg würde natürlich niemanden ertrinken lassen. „Da steht also ein Christenmensch