Psychiater Bonelli: Die Regierung muss aufhören zu eskalieren

Der österreichische Neurowissenschaftler, Psychiater und Psychotherapeut Raphael M. Bonelli analysiert in einem Youtube-Video die aktuelle Situation in Österreich. Von Seiten der Regierung sieht er eine klare Eskalation gegenüber dem Bürger. Dabei wäre es seine Meinung nach zielführender mit der Angstpropaganda aufzuhören und den Druck zu verringern, da sonst die Politik

Antifa-Randale bei Feier? Polizei verbannt alle Wiener vom Karlsplatz!

Die Österreich, egal welcher Gesinnung, haben die Corona-Maßnahmen satt, wünschen sich zusehends die Normalität zurück. Am Freitag lud gerade der laue Frühsommerabend dazu ein. Das dachten sich wohl auch in Wien zahlreiche junge Menschen, welche den öffentlichen Raum säumten wie Vor-Corona-Zeiten. Es war offenbar lange eine normale Feier – bis

Das System setzt auf Eskalation: Das Ziel ist die Zerschlagung der Demos

Wohl für alle Beobachter war das Auferstehen der Corona-Proteste in Österreich erstaunlich, in dieser Form nicht vorhersehbar. Jetzt setzt das System auf Provokation und möchte die bisher friedliche Bewegung zur Eskalation treiben. Jedem Einzelnen muss klar sein, dass er auf diese Falle nicht hereinfallen darf! Ein Gastkommentar von Stefan Magnet

So schürt Nehammer Hass: Verletzte Demonstranten sind ihm egal!

Nachdem sich die Indizien dafür verhärten, dass die Eskalation an der Donaulände auf „Befehl von oben“ erfolgte, steht Innenminister Nehammer zunehmend in der Kritik. Jetzt legte er noch durch eine Video eins drauf und sorgt damit für breite Empörung. Er zeigt darin, wie egal ihm die Bürger sind, die am

WOCHENBLICK-Leser filmte Demo-Eskalation: „Das war eine Falle!“

WOCHENBLICK berichtete bereits über den erschütternden Brief eines Polizisten der belegen soll: Die Eskalation im Anschluss der Freiheitsdemonstration am Samstag war geplant! Die Polizei habe den Befehl erhalten, eine Einkesselung der Demo-Teilnehmer vorzunehmen. Jetzt erhielt WOCHENBLICK weitere brisante Informationen zu dem Fall, der das Vertrauen in Österreichs Staatsgewalt erschüttert. Ein

Polizisten-Brief belegt: Exekutive hatte Befehl zu Demo-Eskalation!

Der ehemalige Nationalratsabgeordnete und nunmehrige Polit-Blogger Gerald Grosz veröffentlichte heute das brisante Schreiben eines Polizisten. Dieser schildert, was viele bereits vermuteten: So habe die Polizei am Samstag seiner Schilderung nach den Befehl erhalten, die Demonstration einzukesseln. Das Ziel aus seiner Sicht: Die Eskalation einer – wie er bestätigt – zuvor

Dreiste Medien-Lüge zu Demo: Die Wahrheit zur Sicherheitsmann-Attacke

Wer am Samstag bei der Freiheitsdemonstration am gegen die Corona-Politik der Regierung dabei war, kann sich über die Berichterstattung der regierungstreuen Medien nur wundern. Wieder werden die bunten und vielseitigen Umzüge, die am Samstag Wiens Straßen dominierten, zu „rechtsextremen Aufmärschen“ deklariert. Vollkommen fern jeder Realität wird von einem angeblichen Sturm

Pfefferspray, Kessel & Co.: Wiener Polizei eskaliert gegen friedliche Spaziergänger

Da wähnten sich wohl einige Scharfmacher in den Reihen der Exekutive gänzlich von der Öffentlichkeit unbeachtet. Während die Kundgebung am Samstag zu einem Fanal des Widerstandes wurde, fuhren einige Einsatzkräfte in den Abendstunden eine gnadenlose Eskalationsstrategie gegen tausende Bürger, die sich entschieden hatten, friedlich weiter in der Wiener Innenstadt zu

„Des is a Bua!“: Misshandelt die Einsatzeinheit in Innsbruck ein Kind?

Vereinzelte Polizeikräfte folgten in Innsbruck der kolportierten Eskalationsvorgabe des Innenministeriums. Eine Frau wurde mehrfach zu Boden gerissen, ihr betagter Vater schwer verletzt. Nun wurde das Video der Vorgeschichte „viral“. Ganz Österreich rätselt – misshandelt die Einsatzeinheit hier einen Minderjährigen, kniet auf ihn, fixiert ihn am Boden und legt ihm Handschellen

Innsbruck-Demo: Die große Zivilpolizisten-Bildgeschichte

Provokation, Eskalation, Gewalt. Die drei Eckpfeiler der zum Glück nur wenigen Polizisten und Polizeieinheiten, welche die kolportierten Vorgaben des ÖVP-Innenministeriums buchstabengetreu umsetzen. Während in Tirol Beamte auf einem 82-jährigen Mann knien, ihm das Gesicht am Asphalt blutig schlagen und ihm die Schulter auskugeln, macht dieser Zivilpolizist dankenswerterweise vor laufenden Kameras