Hamburg: „Allahu Akbar“-Brüller droht mit Messer und wird von Polizei erschossen

Ein Mann ist am Freitag bei einem Polizeieinsatz in Hamburg von Beamten erschossen worden. HAMBURG – Ein Mann habe am Freitag (28. Mai) in Hamburg-Winterhude Autos angehalten, beschädigt un die Fahrer mit einem Messer bedroht. Nach Zeugenangaben habe der zunächst nicht identifizierte Mann Allahu-Akbar-Rufe (Gott ist groß) von sich gegeben,

Polizei erschießt Coronamaßnahmen-Verweigerer: Unruhen in Albanien

Bereits am 8. Dezember erschoss die albanische Polizei den 25-jährigen Klodian Rasha. Sein Vergehen: Er hatte die Corona-Ausgangssperre missachtet. Die Mainstream-Medien haben sich nahezu kollektiv dazu entschlossen, über den Vorfall zu schweigen. Den Albanern sind die Reaktionen im Ausland unterdessen völlig egal – seit Tagen kommt es zu Unruhen. Diese

8 Jahre getrennt: Taxi-Türke erschießt Ehefrau und neuen Liebhaber

Ein türkischer Taxiunternehmer (66) soll Samstag Vormittag seine Ehefrau (63) und ihren neuen Liebhaber (62) in Nürnberg erschossen haben. Dabei lebte das Ehepaar bereits seit acht Jahren getrennt. Als sich die Frau einen neuen Partner – ebenso einen türkischen Taxifahrer – nahm, reichte es Ibrahim D. Er erschoss beide am

Angola: Soldaten töteten Teenager wegen Corona-Maßnahmenverstößen

In Angola erschossen Soldaten mindestens sieben Minderjährige, die sich an Protesten gegen das Tragen von Corona-Schutzmasken beteiligten oder Corona-bedingte Ausgangssperren mißachteten. Die Vorfälle ereigneten sich zwischen Mai und Juli, wurden von europäischen Medien aber bislang kaum aufgegriffen. Mittlerweile protestiert sogar Amnesty International gegen die „Schockierende Tötung von Jugendlichen“ durch die

Medien-Verschleierungstanz um brutalen Juwelier-Raubmord in Wien

In der Landstraßer Hauptstraße im sehr zentral gelegenen 3. Wiener Gemeindebezirk ereignete sich Mittwoch Nachmittag ein brutaler Raubmord. Über die Hintergründe von Tat und Täter kann zur Zeit nur gerätselt werden. Einige Hinweise zur berechtigten Spekulation ergeben sich aus dem Verhalten der Behörden und einiger Medien. Lange Zeit hieß es