Gipfel der Medienperfidie: Impfkritiker Eric Clapton ist Rassist

Eric Clapton ließ sich schon vor langer Zeit gegen Corona impfen und hat es bitter bereut. Nach eigener Auskunft verlor er danach das Gefühl in den Fingern und konnte eine ganze zeitlang nicht mehr Gitarre spielen, immer verbunden mit der Angst, daß er es vielleicht nie wieder können wird. Ich

Clapton: „Das muss aufhören. Ich kann diesen Mist nicht länger ertragen“

Der legendäre Gitarrist Eric Clapton hat sich schon mehrmals kritisch zu den überzogenen und nicht nachvollziehbaren Corona-Maßnahmen geäußert. Zuvor sprach Clapton offe über seine „katastrophale“ Erfahrung mit der AstraZeneca-Impfung, die ihm schwerste Nebenwirkungen einbrachte, hat er geklagt. Auch positionierte er sich klar gegen die Spaltung der Gesellschaft, indem er drohte,

Eric Clapton klagt über „katastrophale“ Impf-Erfahrung wegen „Propaganda“

Vor einigen Tagen wurde ein Brief von Eric Clapton bekannt, in dem die Gitarrenlegende über „katastrophale“ Nebenwirkungen nach dem Erhalt seiner Corona-Impfung klagt. Er macht vor allem „die Propaganda“ rund um die angebliche Sicherheit der Impfstoffe für seine Erfahrung verantwortlich. In einem neuen Song stellt er die Frage: „Wo sind

Topstars mit Anti-Lockdown-Songs: Steht auf und wehrt Euch

Der Wind hat sich gedreht. Immer mehr Menschen sind aufgewacht, schließen sich dem Widerstand an und werden gegen die Pläne der Regierungen laut. Nun veröffentlichten die international bekannten Musiker Van Morrison und Eric Clapton Songs, in denen es um Freiheit und gegen Maßnahmenwahn geht. „Möchtet ihr Sklaven sein?“ Bereits im