Die Linke in Neukölln stellt sich schützend vor Ausländer-Clans: Razzien seien „stigmatisierend“

Berlin-Neukölln – Der berühmt berüchtigte Stadtteil Neukölln gilt als beliebter Rückzugort der Organisierten Kriminalität. Viele deutschlandweit bekannte Familienclans haben hier ihr „Hauptquartier“ und operieren von hier aus. Regelmäßig rücken Polizei, Zoll, Steuerfahndung und Ordnungsamt zu gemeinsamen Einsätzen aus. Doch geht es nach den Linken, soll damit in Zukunft Schluss sein,

„Ich kenne Sie“Remmo-Clan-Chef konfrontiert Berliner CDU-Chef Wegner

Der Remmo-Clan ist eine der bekanntesten arabischen Großfamilien Deutschlands. Vor kurzem soll ihr Chef die Konfrontation mit Berlins CDU-Chef Kai Wegner gesucht haben. Mit den Worten „Ich kenne Sie“ sei er auf den CDU-Politiker zugekommen. Dieser Beitrag <h3 class="subheadline">„Ich kenne Sie“</h3><h2 class="ee-post__title__heading">Remmo-Clan-Chef konfrontiert Berliner CDU-Chef Wegner</h2> wurde veröffentlich auf JUNGE

BerlinBuschkowsky: Politik hat kriminelle Clans jahrelang gewähren lassen

Der ehemalige Bürgermeister des Berliner Bezirks Neukölln, Heinz Buschkowsky, sieht bei Politik und Behörden eine Mitschuld am kriminellen Treiben organisierter Großfamilien. Diese hätten die Clan-Netzwerke „groß werden lassen“. Dieser Beitrag <h3 class="subheadline">Berlin</h3><h2 class="ee-post__title__heading">Buschkowsky: Politik hat kriminelle Clans jahrelang gewähren lassen</h2> wurde veröffentlich auf JUNGE FREIHEIT.

Berlin: Polizei sorgt wegen „Clan“-Beerdigung für Verkehrschaos

Weil in Berlin-Spandau die Beerdigung eines Geschäftsmannes stattfand, zu dessen Bekannten auch Personen aus dem Clan-Milieu gehörten, sperrte die Polizei gleich eine Straße. In Zeiten von Corona ist der Alltag streng reglementiert. Dies gilt vor allem auch für Veranstaltungen wie Feiern, Hochzeiten und auch Beerdigungen. Hygienekonzepte müssen erarbeitet, womöglich auch

Betrug: Corona-Hilfe auch für Clan-Kriminelle im Knast

Ein Mitglied des Miri-Clans, das in der Justizvollzugsanstalt Fuhlsbüttel (umgangssprachlich „Santa Fu“) einsitzt, soll laut BILD-Informationen erfolgreich Corona-Soforthilfen kassiert haben: Er stellte einen Antrag auf Unterstützung für seinen angeblichen Imbiss – und bekam das Geld tatsächlich ausgezahlt. Dabei handelt es sich nicht um einen Einzelfall. Die Staatsanwaltschaft ermittelt bereits in