Wenn Ruhe verordnet wird, ist Feiern Widerstand

Seit Jahrtausenden hatten unsere Vorfahren in Europa ein Rezept gegen trübe Tage, lange, dunkle Nächte, Kälte und Hunger. Sie feierten. Die Arbeit auf den Feldern und Weiden war getan. Die Ernte war eingebracht. Nun konnte man Schlachtfeste feiern, Umzüge und Maskeraden veranstalten, bei denen man die Götter anrief und die

190 Bilder, 48 persönliche Statements: Das ist der Widerstand der Mutigen!

„Freiheit in der Krise“: So lautet der Titel des neuen Bildbandes des Fotografen Alexander Heil, der wichtige Kritiker des Corona-Wahnsinns ablichtete und sie zu den Beweggründen befragte, wieso sie gegen das offizielle Narrativ aufbegehren. Auf 352 Hochglanzseiten präsentiert Heil im hochwertigen Werk die Gesichter des Widerstandes. Dabei achtet er genau

„Blatt und Schuss“: Als die Feudaljagd zu Ende war

Mit einem „Blattschuss“ erlegte die Wiener Revolution von 1848 die einstige Feudaljagd. Von da an durften auch die Bauern wieder jagen, berichtet der Innviertler Autor Wolfgang Marschall in einem neuen Buch über die Jagd in „gesellschaftlichen Aufbruchzeiten“. Von Kurt Guggenbichler Werbung „Ohne alle Parteilichkeit muss zugegeben werden, dass die heurige

System Kurz: So arbeiteten die ÖVP-Netzwerke

Dieses Buch wird das „System Kurz“ weiter in seinen Grundfesten erschüttern: In „Der schwarze Faden“ rechnet Hans-Jörg Jenewein auf 200 Seiten mit den ÖVP-Seilschaften ab. Unlängst musste der frühere FPÖ-Abgeordnete selbst eine schikanöse Razzia über sich ergehen lassen – mutmaßlich, weil sich der Leiter der freiheitlichen Fraktion im BVT-Untersuchungsausschuss die

Gegen Tyrannen: Ein Kind mit reinem Herz kämpft für die Wahrheit

Es gibt sie, die „wenigen starken Herzen, die sich trotz allem noch immer klar widersetzen“ – darunter die junge Philomena, der die „Liebe zur Wahrheit und Gerechtigkeit tief ins Herz geschrieben“ ist. Der Kärntner Rainer M. Osinger lässt sie in einer beachtlichen und kurzweiligen Fabel leidenschaftlich dafür einstehen. Stellen Sie