Aktuelle Ausgabe: Statt Wahrheit kommt Pflicht

Mit der Verkündung des neuen Lockdowns und der kommenden Impfpflicht zeigte die Regierung einmal mehr, wohin der Weg geht und dass die Mär vom mündigen Staatsbürger nichts weiter ist als eine Beruhigungspille. Und davon hat die Regierung in der Pandemie schon mehr als genug verabreicht. Wie geht es nun nach

Widerstand auch am Abend: Protestzug zieht vor Mückstein-Schaltzentrale!

Auch nach Stunden weichen die mutigen Bürger, die gegen die CORONA-DIKTATUR und seinen brutalen „IMPF“-ZWANG streiken, nicht. In Wien versammelten sich abertausende Bürger sogar vor dem Gebäude, in dem sich das Mückstein-Gesundheitsministerium und das Köstinger-Tourismusministerium befinden, und rufen: „Widerstand!“ Den Protest vor Mücksteins Schaltzentrale tragen Es sind imposante Bilder aus

Warn-Streik: Riesige Demozüge in Wien, Linz und Graz

Der heutige Warn-Streik brachte abertausende Österreicher auf die Straße um gegen den Impfzwang und das Corona-Regime der Regierung zu protestieren. Ab 13 Uhr hatten sich vor den Landesregierungen und in Wien auf dem Maria-Theresien-Platz die Bürger zu Kundgebungen zusammengefunden. (Wochenblick berichtete). Durch Demonstrationszüge steht dabei nicht nur in Graz der

Alle 6 Monate in die Nadel: Scholz will Zwangs-Spritze spätestens ab März

„Von den Alpenmenschen lernen, heißt siegen lernen“: So etwas ähnliches dachte sich wohl der deutsche Bald-Kanzler Olaf Scholz (SPD). Hatte er noch im Wahlkampf auch nur Diskussionen über eine Zwangsspritze kategorisch ausgeschlossen, interessiert ihn das Geschwätz von vorgestern nun nicht mehr. Auch in Deutschland soll niemand mehr dem staatlichen Zwang

Österreich ist aufgestanden! Zig-Tausende versammeln sich in den Landeshauptstädten

Der Warnstreik hat begonnen. Mehr als zwei Millionen Österreicher konnten bisher vermeiden, dass ihnen die Injektionen mit den Spike-Proteinen verabreicht werden. Im nächsten Jahr kann das dann bis 14.400 Euro Strafe bedeuten, oder Knast. Tausende sind heute bereits auf der Straße oder beteiligen sich beispielsweise durch Schließen des Betriebes am

Fünfmal mehr Tote durch Corona-Spritze als durch Covid-19 bei über 65-Jährigen

Am 26. Oktober 2021 veröffentlichte Global Research ein Interview mit Dr. Peter McCullough, in dem er die Ergebnisse einer im September 2021 in der Fachzeitschrift Toxicology Reports veröffentlichten Studie überprüft und erläutert, in der es heißt: Übersetzung eines Artikels von Joseph Mercola, zuvor auf Mercola.com veröffentlicht. Werbung Die Impf-Kampagne hatte

Fünfmal so viele Tote durch Corona-Spritze als durch Covid-19 bei über 65-Jährigen

Am 26. Oktober 2021 veröffentlichte Global Research ein Interview mit Dr. Peter McCullough, in dem er die Ergebnisse einer im September 2021 in der Fachzeitschrift Toxicology Reports veröffentlichten Studie überprüft und erläutert, in der es heißt: Übersetzung eines Artikels von Joseph Mercola, zuvor auf Mercola.com veröffentlicht. Werbung Die Impf-Kampagne hatte

Neo-Staatsschutz-Chef Omar Haijawi bekämpft „CORONA-GEGNER“

Ab heute ist Omar Haijawi-Pirchner der neue Staatsschutz-Chef. In seinem ersten Krone-Interview stellte Haijawi-Pirchner klar, dass er vor allem gegen „Gegner“ der CORONA-DIKTATUR vorgehen wird. Geschehen soll das unter dem Vorwand, gegen „rechtsextreme Ideologien“ vorzugehen. Mit seinem persönlichen Naheverhältnis zur ÖVP stellt sich der gebürtige Jordanier ganz in den Dienst

Psychologin Pracher-Hilander: Halten wir uns vor Augen, dass wir Helden sind!

Im Vorfeld des großen WARN-STREIKS gegen die IMPF-DIKTATUR war die renommierte Sozialpsychologin Katy Pracher-Hilander bereits zum dritten Mal zu Gast bei „AUFRecht“, dem AUF1-Format von Wochenblick-Chefredakteurin Elsa Mittmannsgruber. Dabei nahm sie auch dazu Stellung, wieso derartige Aktionen ein wichtiger Baustein sein können, um wieder mehr Kontrolle über das eigene Leben

ÖVP-Politiker rechnet mit Partei ab und tritt aus: Impfpflicht wird scheitern!

Ein Unternehmer aus dem oberösterreichischen Mühlviertel und nun nach 30 Jahren ehemaliger ÖVP-Parteifunktionär verfasste einen offenen Brief an die ÖVP. Ein Mitarbeiter seines Betriebes veröffentlichte das Schreiben auf Facebook und kommentierte: „Ich möchte heute mit euch diesen besonderen, aber auch traurigen Brief teilen. Mein Chef (…) hat ihn verfasst und