Übler Tabubruch: So will ÖVP Ungeimpften das Arbeitslosengeld streichen!

Die Corona-Diktatur in Österreich wird immer bedrohlicher – und sie wird auf dem Rücken der Schwächsten ausgefochten. Bei dieser einzigen Konstante im türkis-grünen Corona-Kurs war es absehbar, dass man Menschen irgendwann mit ihrer Existenz zur Impfung drängen will. Nun ist es offiziell: Denn Arbeitsminister Martin Kocher will Personen das Arbeitslosengeld

Türkise Sozialpolitik: Menschen erst arbeitslos machen, dann verhungern lassen

Die Katze ist aus dem Sack: Wieder einmal. Während die globalistischen Freunde und die parteinahen Freunderl sich an der Krise eine goldene Nase verdienen, soll der einfache Bürger blechen. Egal ob direkt durch kostenpflichtige Tests, indirekt durch neue Steuern – oder eben mittelbar durch intensive Sozialkürzungen. Nachdem die Bundesregierung hunderttausende

Staat lässt eigene Bürger im Stich: Nach Delogierung mussten sie zelten

Das viel gepriesene österreichische Sozialsystem hilft, wo es kann und will – sehr gern bei ausländischen Zuwanderern. Nur bei der Hilfe für Einheimische scheint es sich manchmal schwerzutun, wie der Fall der Tiroler Familie Sandrine und Dietmar Jenewein aus Ebbs bei Kufstein zeigt, die schon seit 29. Juni an wechselnden

So will Kocher jetzt die Arbeitslosen bestrafen: Er droht mit Sanktionen

Arbeitsminister Martin Kocher (ÖVP) kündigte an, dass Arbeitslose, die zumutbare Jobangebote nicht annehmen, künftig durch Sanktionen beim Arbeitslosengeld oder der Notstandshilfe „motiviert“ werden sollen. Auch während der Krise habe es Missbrauch bei den AMS-Leistungen im zweistelligen Millionenbereich gegeben. Dr. Dagmar Belakowitsch (FPÖ) bezeichnet Kochers Idee als „soziale Kälte in Reinkultur“

400.000 Arbeitslose: Kurz-Regierung plant schmerzhaften Sozialabbau

Arbeitsminister Martin Kocher gab in der gestzrigen Pressekonferenz einen Überblick über die Situation am Arbeitsmarkt und sprach von einer „Entspannung“ – bei einer noch immer extremen Arbeitslosenquote von 7,7%. Vor allem die Langzeitarbeitslosigkeit will er bekämpfen. Die Kurzarbeit, die schon Milliarden kostete, sei ebenfalls noch ein Thema. AMS-Chef Johannes Kopf

Arbeitslose in Angst: Regierung plant radikalen Sozialabbau

In Österreich kommen derzeit auf eine freie Stelle zehn Arbeitslose. Die wirtschaftszerstörerische Corona-Politik hat massenhaft Österreicher in die Armut gestürzt. 535.000 Menschen sind derzeit in Österreich arbeitslos. Das sind mehr als nach dem zweiten Weltkrieg. Gerade jetzt will Österreichs Arbeitsminister Martin Kocher das Arbeitslosengeld empfindlich kürzen! Nach dem Rücktritt von

Brutal: Fast ein Viertel mehr Arbeitslose durch zweiten Lockdown

Bekanntlich zeigte bereits der erste Lockdown im Frühjahr, wie gefährlich für die Entwicklung am Arbeitsmarkt das Zusperren des öffentlichen Lebens ist. Zeitweise kletterten die Arbeitslosenzahlen auf über eine halbe Million – ein Rekordwert in der Nachkriegszeit. Nachdem sie sich in den Monaten danach nicht wirklich erholten, setzt die Statistik wieder

Mit Cadillac zum AMS: So dreist betrügen Ausländer den Sozialstaat

Bereits zu Jahresbeginn 2019 wurde eine Sonderkommission zur Bekämpfung des grassierenden Sozialbetrugs in Österreich eingerichtet. Sie konnte Betrugsfälle in Millionenhöhe aufklären. Ausländer betrogen den österreichischen Sozialstaat besonders dreist. Eine Bulgarin reiste gar mit dem Cadillac zum Sozialamt. Ein anderer behauptete sich 24 Stunden in die Hosen zu machen, weil er

Stümperhafte Studie soll Bildungsgrad von Asyl-Migranten schönen

Im Zuge der 6. Jahrestagung der Migrations- und Integrationsforschung in Österreich wurde eine kürzlich eine alte Studie aus 2015 unter dem Motto „Crossing Borders“ (Grenzen überwinden) neu aufs Tapet gebracht. Die DiPAS-Studie (Displaced Persons in Austria Survey) soll auf Biegen und Brechen „mit der Annahme über die ungebildeten Flüchtlinge aufräumen“,