„Jungwiener“-Bonus: Gemeindewohnung und 917 Euro mtl. für Terroristen

Der 20-jährige Terrorist, der am Montag 4 Menschen ermordete und weitere 22 schwer verletzte, hatte ein gutes Leben in Wien. 917 Euro bezahlten ihm die Österreicher monatlich an Mindestsicherung aus. Und er bekam auch noch eine Gemeindebauwohnung: im Eil-Tempo. Denn das „Soziale Wien“ meinte es gut mit dem verurteilten Terroristen:

Behördenversagen: Slowakei warnte Österreich vor Wien-Terrorist im Juli

Bereits im Sommer warnte die slowakische Polizei Österreichs Behörden vor dem 20-jährigen Albaner, der im Zuge des islamistischen Terroranschlags in Wien vier Menschen tötete und weitere 22 Personen durch Schüsse schwer verletzte – vergeblich. Mitte Juli versuchte er in der Slowakei Munition für seine Kalaschnikow zu kaufen. Der slowakische Innenminister

Aggressiven Albaner gebändigt: Österreicher kassierte Waffenverbot

Der Südtiroler Platz am Salzburger Hauptbahnhof gilt seit Jahren als Brennpunkt. Körperverletzungen, aggressives Betteln und Pöbeleien stehen an der Tagesordnung. Besonders skurril mutet ein dementsprechender Vorfall von Samstag an. Ein Albaner wollte in ein Schnellrestaurant einbrechen. Ein Österreicher wollte geistesgegenwärtig eingreifen – und erntete dafür prompt ein Waffenverbot, weil er

Albaner (15) wollte ‚Happy-Meal‘: Bekam Pfefferspray und Schlägerei ab

Der Südtiroler Platz am Salzburger Hauptbahnhof gilt seit Jahren als Brennpunkt. Körperverletzungen, aggressives Betteln und Pöbeleien stehen an der Tagesordnung. Besonders skurril mutet ein dementsprechender Vorfall von Samstag an. Ein Albaner wollte in ein Schnellrestaurant einbrechen und bekam letztlich eine Ladung Pfefferspray ab. Am Samstag wollte ein erst 15-jähriger Albaner

So verarschen ausländische Automatencafés den österreichischen Staat

Anrainer wollen bei der Amtshandlung mitgehört haben, wie Beamten den Betreibern erklärten, dass die Gesetze in Österreich auch für sie gelten. Das dürfte den mutmaßlichen Albanern aber relativ egal gewesen sein. Zwei Tage nach der amtlichen Beschlagnahmung der illegalen Spielautomaten wurden die neuen angeliefert. Dieses Spiel soll an diesem Standort

Sozialmissbrauch: Kriminelle Balkan-Bande organisierte 27 Scheinehen

Langwierige Ermittlungen der Fremdenpolizei in Zusammenarbeit mit dem Wiener Landeskriminalamt deckten einen Betrugsskandal im ganz großen Stil auf. Seit mindestens 2016 vermittelte eine kriminelle Bande 59 Scheinehen in Wien. Für die „Kunden“ waren die Ehen das Ticket in Österreichs Sozialsystem. Beamten der fremdenpolizeilichen Erhebungs- und Einsatzgruppe ist in Zusammenarbeit mit

Prozess: IS-Terrorist droht Afghanen im Gefängnis mit Vergewaltigung

Lorenz K. ist einer der berüchtigsten Häftlinge Österreichs. 2017 wurde er als bekennender IS-Terrorist zu neun Jahren Haft verurteilt. Jetzt soll er in Haft in der Grazer Karlau eine islamistische Terrorzelle gegründet haben. Heute fand in Graz der Prozess wegen versuchter Nötigung gegen ihn statt. Der gebürtige Albaner, Lorenz K.,