Eine Notärztin steht auf: Entlassen, weil sie die Impfung kritisierte

Eine mutige Notärztin wurde fristlos entlassen. Anlass dafür war eine Aussage von ihr zur Covid-Impfung, die dem Dienstgeber nicht passte. Den Menschen in Graz nimmt man somit eine der erfahrensten Notärztinnen in ganz Österreich. Mit dem „Wochenblick“ sprach Dr. Petra Baumgartner über ihren Beruf, die Entlassung und ihr Verfahren. Lesen

Skandal! Impfung dementer 98-Jähriger ohne Einverständnis

Immer öfter werden Impfungen von Altenheimbewohnern ohne Einverständnis ihrer Angehörigen bekannt. Auch in der Steiermark ereignete sich nun so ein Fall. Rosemarie S., die Schwiegertochter der betagten und dementen Frau (98) wandte sich an den Wochenblick und schildert die ganze Geschichte. Von Birgit Pühringer Werbung 98-jährige demente Seniorin ohne Einwilligung

Schwangere Ärztin ließ sich impfen: Wenige Tage später war ihr Baby tot!

Sara Beltran Ponce wollte eigentlich als positives Vorbild wirken. Stolz präsentierte sich die junge Ärztin aus Milwaukee (USA) in der 14. Schwangerschaftswoche bei der Impfung mit dem Corona-Vakzin. Wenige Tage später kam der Schock: Sara verlor ihr Kind! Seit Dezember wurden im Rahmen auch schwangere Frauen mit dem Pfizer-BioNTech Impfstoff

Lässt sich nicht unterkriegen: Mut-Ärztin lädt zur „Corona-Sprechstunde“

Wochenblick berichtete bereits über die kritischen Ärzte, die sich aus wissenschaftlicher Sicht gegen die Corona-Politik aussprechen. Eine von ihnen ist die Grazer Kardiologin Dr. Konstantina Rösch. Sie wurde unlängst aus dem Grazer LKH entlassen. Doch sie gibt nicht auf. Jetzt tourt sie durch Österreich und will für Aufklärung sorgen. Wochenblick