Familie des tschetschenischen Köpfers ursprünglich in Polen abgewiesen

Das Erwachen des Zorns der französischen Öffentlichkeit zeigt sich auch im peniblen Detail, mit dem die Hintergründe des islamistischen Mörders von Paris beleuchtet werden. Dabei zeigte sich, dass dessen tschetschenische Familie bereits im Jahr 2005 nach Polen „flüchten“ wollte. Dort wurde sie abgewiesen. Polen verhinderte damit ein weiteres Mal Mord